HIV- und Hepatitis Testwoche 2016

Von 18. bis 25. November 2016 findet die Eurpäische HIV- und Hepatitis-Testwoche statt. Die europäische HIV-Testwoche wird von HIV in Europe, einer paneuropäischen Initiative, die als Plattform zum Austausch und für Aktivitäten rund um das Thema HIV-Testung und HIV-Früherkennung dient, organisiert, um die Zeit zwischen der Infektion und der Diagnose zu verkürzen. In Österreich beteiligen sich unter anderem die Österreichische Aids Gesellschaft, die österreichischen Gesellschaft niedergelassener Ärzte zur Betreuung HIV Infizierter und die Aids Hilfen Österreichs.

PlusMinus 01/16

Themen:
- #checkit - Kennst du deinen HIV-Status?
- Der Booster in der HIV-Therapie
- Testungen außerhalb der Testzeiten
- ChemSex
- HIV And Your Body - Herz-Kreislauf
- HIV und Recht: HIV-Testungen
- Rezensionen

med update 06-07-16

Themen:
- Kurz-News HIV-Medikamente: Odefsey = von der EMA zugelassen
- Kurz-News HIV-PrEP: Truvada = von CHMP zur Zulassung empfohlen
- Kurz-News HepC-Medikamente: Epclusa = von der EMA zugelassen
- Kurz-News HepC-Medikamente: Zepatier = von der EMA zugelassen
- Nachgefragt: Substanzklassen der Hepatitis C Therapie
- Nichtinfektiösität bei supprimierter Viruslast - die PARTNER Studie...

Zahl der HIV-Neuinfektionen stagniert

Weltweit stecken sich laut einer Studie jährlich immer noch 2,5 Millionen Menschen mit dem HI-Virus an. Die seit zehn Jahren in etwa gleich hoch bleibende Infektionsrate sei Anlass zur Sorge, schrieben die Forscher in der Fachzeitschrift "The Lancet" aus Anlass der Welt-Aids-Konferenz in Durban in Südafrika.

Die Experten beklagten die "langsamen Fortschritte bei der Reduzierung der HIV-Infektionen". Die Entwicklung könne sich durch "stagnierende" Bereitstellung von Finanzmitteln im Kampf gegen HIV und AIDS noch verschärfen, warnten die Wissenschafter. Drei Viertel der neu registrierten Infektionen im Jahr 2015 traten demnach in afrikanischen Ländern südlich der Sahara auf. In Europa wurden in Russland (57.340 Fälle) und der Ukraine (13.490) die meisten Neuinfektionen verzeichnet. In 74 Ländern stieg nach Angaben der Studie in den vergangenen zehn Jahren die Zahl der...

Präventionskampagne der Aids-Hilfen: Quickie Check!


Mit der neuen, österreichweiten Kampagne "Quickie Check" setzen die Aids-Hilfen Österreichs auf Wissensvermittlung und Bewusstseinsbildung zu sexueller Gesundheit für schwule und bisexuelle Männer sowie transgender Personen. Die neue HIV-Kampagne spricht die Zielgruppe vor allem auf Dating-Plattformen und Community-Seiten an.

Die User erfahren in lockerem Ton, wie und womit sie sich und ihre Sexualpartner und Sexualpartnerinnen vor HIV und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten schützen können. Die Aids-Hilfen Österreichs wollen dabei besonders Personen ansprechen, die sich einem hohen Infektionsrisiko aussetzen.

In Österreich und Westeuropa sind Männer, die Sex mit Männern haben (MSM), jene Personengruppe, in der es zu den meisten HIV-Infektionen kommt (siehe auch ...