Unterstützung der HIV-Test-Projekte rund um den Welt AIDS Tag

Die HIV-Infektion hat sich dank der mittlerweile verfügbaren Therapie, von einer tödlichen in eine chronische Erkrankung gewandelt. Je früher mit einer Therapie begonnen wird, desto besser ist die individuelle Prognose. Und mehr noch: Unter effektiver HIV-Therapie wird das Virus nicht mehr übertragen. Da eine beträchtliche Anzahl an Menschen in Österreich ihre HIV-Diagnose jedoch erst erhält, wenn das Immunsystem bereits geschwächt ist, sind unterschiedliche Testangebote sowie die Information über die Vorteile einer frühen Diagnose, essentiell.

Im November und Dezember 2017 intensivieren daher die AIDS-Hilfen Österreichs erneut ihre HIV-Testangebote und informieren verstärkt zu Übertragungsrisiken, Präventionsstrategien sowie aktuellen Behandlungsmöglichkeiten.


Die AIDS-Hilfen Österreichs bedanken sich bei der Gilead Sciences GesmbH für die Unterstützung der HIV-Test-Projekte rund um den Welt AIDS Tag 2017.

WEITERLESEN ->

HIV- und Hepatitis-Testwoche 2017

Von 17. bis 24.11.2017 informieren die AIDS-Hilfen über Übertragungsrisiken und motivieren ÄrztInnen zur verstärkten Durchführung von HIV und Hepatitis-Tests.

Welche Übertragungsrisiken gibt es, wann ist ein Test relevant, wie schlägt man PatientInnen einen HIV-Test vor? All diese Fragen stehen im Vordergrund der „Europäischen HIV- und Hepatitis-Testwoche“. Unter dem Motto „Testen. Behandeln. Vorbeugen.“ werden regionale Testangebote, Behandlungsmöglichkeiten und die Vorteile einer frühen Diagnose erläutert. Ziel der europäischen Initiative ist es, gegen krankheitsbedingte Diskriminierung anzukämpfen und über die beiden Infektionskrankheiten umfassend zu informieren. Sich testen zu lassen oder einen Test anzubieten, soll nicht länger schambehaftet sein, sondern alltägliche Praxis.

In Österreich wird diese Initiative vom Bundesministerium für Gesundheit und Frauen, medizinischen Fachgesellschaften, der Hepatitis Hilfe Österreich und den AIDS- Hilfen Österreichs getragen. Die Wiener Gebietskrankenkasse und zahlreiche ÄrztInnen aus ganz Österreich haben sich der Testwoche angeschlossen. Die österreichische Website www.testwoche.net informiert über Übertragungsrisiken, regionale Testangebote,  Behandlungsmöglichkeiten und die Vorteile einer frühen HIV und Hepatitis-Diagnose.

Die möglichst frühzeitige Diagnose einer HIV-Infektion ist wichtig, um rechtzeitig eine Behandlung einzuleiten und eine weitere Übertragung zu verhindern. Um die Zahl der sogenannten „late presenter“, das sind Personen, bei denen eine HIV-Infektion erst dann diagnostiziert wird, wenn bereits eine deutliche Schwächung des Immunsystems stattgefunden hat, zu reduzieren, sind umfangreiche und niederschwellige Testangebote wichtig“, sagt Dr. Bernhard Benka vom Bundesministerium für Gesundheit und Frauen, Abteilung für übertragbare Erkrankungen. Er betont: „Die Anzahl der „late presenter“ liegt in Österreich immer noch bei etwa 40% der neudiagnostizierten HIV-Infektionen. Dass eine frühe Diagnose in der Regel eine bessere Prognose bedeutet, gilt natürlich ebenso für die Hepatitis.“

WEITERLESEN ->

Unity Tool - der interaktive Online Fragebogen für Menschen mit HIV

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um Ihren Alltag mit HIV zu reflektieren.
Unity Tool (www.unity-tool.com) stellt Ihnen Fragen zu einem oder mehreren Lebensbereichen - körperliche und seelische Gesundheit, Familien-, Berufs- und Sexualleben. Sie nehmen Ihre derzeitige Situation dadurch bewusster wahr und haben die Möglichkeit, die damit verbundenen Gefühle festzuhalten - kostenlos und anonym.

WEITERLESEN ->>

Seiten

Die Aidshilfen Österreichs RSS abonnieren