Welt-AIDS-Tag

Am 1. Dezember 2012 ist Welt-Aids-Tag, der diesmal wieder unter dem Motto GETTING TO ZERO veranstaltet wird. Damit ist das internationale Bestreben gemeint, AIDS-Todesfälle und HIV-Neuinfektionen in Richtung Null („Zero“) zu bringen – aber auch die Diskriminierung von Betroffenen zu beenden: Zero New HIV Infections, Zero AIDS Related Deaths, Zero Discrimination.

Weltweit leben derzeit 34,2 Mio. Menschen mit HIV; jedes Jahr verzeichnen wir circa 2,5 Mio. Neuinfektionen. Letztes Jahr sind 1,7 Mio. Menschen an den Folgen von HIV/AIDS gestorben und täglich infizieren sich rund 7.000 Menschen.

In Österreich infizieren sich pro Tag ein bis zwei Personen mit dem HI-Virus. Von Jänner bis September 2012 sind bis jetzt 407 Personen positiv getestet worden.
 

med update 09/10-12

Themen:
- Allgemeines
- Hochdosierte Multivitaminpräparate haben keinen Benefit unter ART
- Raltegravir als PEP - Empfehlung des Bundesstaates New York
- HIV und Zahnmedizin
- PARTNER Studie - ein weiterer Zwischenstand für Österreich
- PARTNER Studie - Aufruf zur Teilnahme
- Patenschaften für Wiener Straßenbahnen zum Welt AIDS Tag zu vergeben
- "Community goes DÖAK" - Einladung zum Seminar
- Veranstaltungsankündigungen

Aspekte Nr. 43

Thema: HIV und Zahnmedizin
- HIV und Zahnmedizin
- Häufige Erkrankungen in Zusammenhang mit HIV
- Müssen von ZahnärztInnen ganz besondere Vorkehrungen vor/nach meiner Behandlung getroffen werden?
- Darf mich ein Zahnarzt/eine Zahnärztin abweisen?
- Muss ich meinem Zahnarzt/meiner Zahnärztin sagen, dass ich HIV-positiv bin?
- Sollte ich meinem Zahnarzt/meiner Zahnärztin sagen, dass ich HIV-positiv bin?
- Was kann ich tun, wenn ich von meinem Zahnarzt/meiner Zahnärztin diskriminierend behandelt werde?
- Begriffserklärung

Neue App: Mein positives Tagebuch

Eine neue Computer-, Tab- und Smartphone-Applikation – Mein positives Tagebuch – unterstützt HIV-PatientInnen.
"Die regelmäßige Einnahme der Medikamente ist nicht immer ganz einfach. Wenn gewährleistet sein soll, dass die antiretrovirale Therapie ihre Wirkung behält, muss auch gewährleistet sein, dass sieben Tage in der Woche und 365 Tage im Jahr adäquate Plasmaspiegel vorhanden sind", sagt Armin Rieger, Aids-Spezialist an der Universitäts-Hautklinik der MedUni Wien am AKH.

Seit Beginn der HIV-Epidemie widmen sich ExpertInnen unermüdlich der Aufgabe, die antiretrovirale Therapie zu verbessern und neue Therapiemöglichkeiten für Menschen mit HIV/AIDS zu schaffen. Während am Anfang dieses medizinischen Fortschritts das reine Überleben der PatientInnen im Vordergrund stand, sind die Medikamente mittlerweile soweit optimiert, dass der Fokus seit einigen Jahren auch auf Punkten wie...

PlusMinus 3/12

Themen:
- Prävention als Therapie als Prävention
- AIDS2012 - Ein Stimmungsbild
- Die tägliche Pille gegen AIDS
- Integraseinhibitoren
- Positiv gesehen
- Die Online-Beratung der AIDS-Hilfe Salzburg
- Männer im Netz
- Rezensionen